Discography


Portrait-CD with the Trio Sen Tegmento

Chamber music for voice, clarinet and piano

published in December 2018 by the label Diskant in Slovakia

Meadow Song for voice and clarinet
Perpetuum mobile for piano
Preludio e danza for solo bass clarinet
Hesse-Fragments I, Cycle for voice and piano on texts by Hermann Hesse
Folclorico for clarinet and piano
Vivat Summer! Suite for solo clarinet
Psalm for solo voice on the poem by Paul Celan
Anrufung des Grossen Bären for soprano, clarinet and piano on poems by Ingeborg Bachmann

Trio SEN TEGMENTO:
Nao Higano (JP/CZ) – soprano
Martin Adámek (SK/F) – clarinet/bass clarinet
Zuzana Biščáková (SK) – piano

To buy: http://www.diskant.sk/title/iris-szeghy-music-for-voice


Portrait-CD Grammont/Musiques Suisses

published in 2008 by the label Musiques Suisses/Grammont in Switzerland

Vielleicht, dass uns etwas aufginge for soprano and strings upon poems by Klaus Merz – Sylvia Nopper, soprano; Concerto Boswil; Israel Yinon, conductor
Canticum
for solo accordion – Teodoro Anzellotti
String Trio „Goldberg“ for violin, viola and violoncello – Goldberg Trio Lucerne
Psalm
for solo voice on the poem by Paul Celan – Leila Pfister
Ad Parnassum
for strings upon pictures by Paul Klee – Camerata Bern; Erich Höbarth, violine and conducting

To buy: https://www.musiques-suisses.ch/en/products/Iris-Szeghy-Komponistinnen-Portrait.html


REVIEWS

Die Musik von Szeghy hat etwas Beschwörendes. Sie kommt aus der Stille, ist im Detail fein gearbeitet und entfaltet ein klangliches Raffinement von suggestiver Intensität. Die hohe technische Qualität dieser Einspielungen macht deutlich, dass diese vielschichtig reflektierende Musik den Interpreten sehr entgegenkommt.
Sibylle Ehrismann, Aargauer Zeitung, 29.11.2008

Der in der Slowakei aufgewachsenen und nun in der Schweiz lebenden Komponistin Iris Szeghy wird mit der Portrait-CD Musiques Suisses / Grammont Portrait ein kleines Denkmal gesetzt. Enthalten sind wichtige Werke ihres Schaffens, die zwischen 1993 und 2007 entstanden sind. …. Iris Szeghy ist es zu wünschen, dass sie weiterhin Kompositionen dieser Qualität veröffentlichen kann.
Ingo Andruschkewitsch, www.musikansich.de, 6.12.2008

Das CD-Portrait von Iris Szeghy zeigt eine Komponistin, die sich von vielerlei Einflüssen aus Literatur, bildender Kunst und Musik anregen lässt und aus ihnen unterschiedliche Aufgabenstellungen ableitet. Szeghys Musik ist unverstellt und ehrlich, sie kündet davon, was die Komponistin bewegt – das ist die grosse Stärke, der sich ein Personalstil mit vielen Facetten verdankt.
Stefan Drees, Dissonanz/Dissonance, No. 105, März 2009

Les influences d´inspiration de la compositrice Iris Szeghy sont souvent à peine perceptibles et toujours transcendées par un langage personnel d´une grande force. Iris Szeghy se distingue par un travail de la matière sonore absolument fascinant, que ce soit dans les frottements des cordes ou dans le parlé/chanté de la voix. “Canticum” pour accordéon fera oublier tous les préjugés associant cet instrument à une musique populaire sans interérêt. Le mérite de ce disque monographique réside également dans la grande qualité des interprètes réunis, avec une mention spéciale pour les chanteuses Leila Pfister et Sylvia Nopper à l´expression incandenscente.
Antoine Pecqueur, Revue Musicale de Suisse Romandie, No.1/62, Mars 2009

Behutsam, berührend und fast beschwörend pinselt diese Musik Welten ins Gehirn. Witzig huschendes col legno, eindringlich gewölbte Melodien. Gezupftes, Gehauchtes, Geklopftes, Gemurmeltes. Kraftvoll gestrichene Harmonierückungen, zarte Flageolett-Glissandi. Tänzerisch Wiegendes, zaghaft Vorsichtiges, ausgelassen Jauchzendes, ironisch Lachendes, geheimnisvoll Brummendes. Sie nehmen gefangen, diese musikalischen Vielschichtigkeiten, diese aussagestarken Verdichtungen: 75 Minuten sind unbemerkt vergangen – gleichsam entrückt auf einen fernen Stern oder hinabgesunken in tiefstes Innerstes – einfach nur kurz hineinhören will nicht gelingen. Als sei etwas ganz Wichtiges geschehen, müsste nun eine Auszeit entscheidenden Nachdenkens folgen.
Das Grammont Portrait Iris Szeghy ist zeitgenössische Musik vom Feinsten und ein (überdies mit einem begeisternden Booklet-Text von Walter Kläy ergänzter) ausnehmend wertvoller Tonträger.

Blanka Šiška, Tonspur, No. 60, Sommer 2009


Portrait-CD with the Ensemble SurPlus

published in 2001 by the Hastedt Verlag Bremen

Preludio e Danza for bass clarinet – Erich Wagner
Midsummer Night’s Mystery
for two percussionists – Olaf Tzschoppe und Pascal Pons
Perpetuum mobile for piano – Sven Thomas Kiebler
Afforismi II
for flute, oboe und bass clarinet – Martina Roth, Peter Veale, Erich Wagner
Ciaconna
for viola – Bodo Friedrich
In Between for oboe and tape – Peter Veale
Musica folclorica for clarinet, percussion and piano – Erich Wagner, Olaf Tzschoppe, James Avery

REVIEWS

Sehr gelungen ist eine von Radio Bremen produzierte CD des Ensembles SurPlus, die sich den Arbeiten der slowakischen Komponistin widmet. Die Musik weiss durch ihre Vielfalt ebenso wie durch ihre plötzlichen Wendungen zu überraschen.
Positionen 2002

Iris Szeghys Musik klingt kraftvoll, poetisch oder mysteriös. Eine Platte für Neugierige und diejenigen, die Hör-Abenteuer lieben.
Ostthüringer Zeitung, 15.2.2002

Unter den Werken dieser CD, die das schillernde Porträt einer Künstlerin zeigen, die sich stilistisch nicht festlegen lässt, fallen zahlreiche fantasievolle Erkundungsgänge im Grenzbereich zwischen Spielgeräusch und Ton auf.
Neue Zeitschrift für Musik, 3/2002

Gefühl und Spott – vielleicht am charakteristischsten für Iris Szeghy.
Musik & Theater, März 2002


Another works on CDs

Canticum – Peter Katina, accordion – Hevhetia Verlag (SK). HV 0145-2-331 (2017)

Story – Eva Suskova, voice – Real Music House – 2393-007-2 (2016)

Meadow Song – Eva Šušková, soprano; Andrea Mosorjaková, alto flute – Musikfond Bratislava – CD SF 00832131 (2015)

Gratia Gratiam Parit – Ars Canora, Zürich – Ars canora (2015)

Bolero-Blues – Eva Letnanova, piano; Musikfonds Bratislava – (2014)

Suite de poche – Vladimir Ondrejčák, guitar – Diskant – DK-(2011)

Ciaccona and Slovak Dance – Milan Pala, violin Pavlik Records, Slovakia – PA 0092-2/9 (2011)

Choral – Duo Petra Stump & Heinz-Peter Linshalm, clarinets – ein_klang records – EKR 045/046 (2010)

Poetic Studies – Bratislava Piano Trio – Diskant – DK-0083-2 131 (2005)

Afforismi – Ensemble Societa rigata – Slovart Records, SR-0044 (2001)

Afforismi II (4. Movement) – Ensemble SurPlus – CD DA CAPO 3 LC 4937 (1994)

Hommage à Rodin – Pavel Bogacz, violin; Daniela Varínska, piano– CD SF 00172 131 (1994)

String Quartet (Musica dolorosa) – Moyzes Quartet – CD SF 00152 111 (1993)

Canto triste – Tibor Winkler, trombone; Zlatica. Poulová, piano– OPUS – 9111 2115 (1988)